Montag, 28 Oktober 2013 00:00

Vierter Sieg - dritter Platz

geschrieben von

Mit dem vierten Sieg in Folge bei der SGM Eriskirch/Langenargen konnte unsere A-Jugend noch einen versöhnlichen 3. Platz in der Abschlusstabelle der Qualistaffel 2 erreichen.

Wie die Feuerwehr legte unser Team los und das Spiel war noch keine 10 Sekunden alt, als der Ball schon zum ersten Mal im Tor der Gastgeber landete. Eine Viertelstunde später gelang nach einer schönen Kombination das 2:0. Doch dann schaltete die SGM-Mannschaft teilweise vom Feuerwehr- auf After-Party-Modus um und brachte die Eriskirch-Langenargener dadurch wieder ins Spiel. Vor allem in der Abwehr hatte man den Eindruck, dass der Freitagabend deutliche Spuren hinterlassen hatte und manche Spieler mehrere Bälle sahen. Da sie aber den falschen trafen, kamen die Einheimischen aus heiterem Himmel zum Anschlusstreffer. Unser Team schlug zwar postwendend zurück mit dem Treffer zur 3:1-Führung, doch schon wenige Minuten nutzten die Gastgeber wieder eine Luftlöcher-Serie in unserer Verteidigung zum erneuten Anschluss. Danach war aber Schluss mit dem lustigen Party-Gekicke, unsere Jungs rissen sich zusammen, trafen wieder den richtigen Ball und konnten noch kurz vor dem Halbzeitpfiff das 4:2 erzielen.

In der zweiten Hälfte schienen die SGM-Spieler dann den Kater endgültig vertrieben bzw. in der Kabine eingesperrt zu haben und sie bestimmten das Geschehen auf dem Platz nahezu nach Belieben. So fielen noch weitere Treffer zu einem auch in dieser Höhe verdienten und souveränen 7:2-Auswärtserfolg. Die Torschützen waren: Oliver Horvath (3), Valentin Nuber (2), Tammo Radlow, Florian Berchtold.

Durch diesen hohen Sieg konnten unsere Jungs noch den TSV Meckenbeuren aufgrund des besseren Torverhältnisses vom dritten Platz verdrängen. Liefen die ersten Spiele meist nach dem Motto „hinten fast jeder Schuss drin, vorne gar nix getroffen“ ab, so konnte am Ende der Runde unser Team doch noch die drittbeste Abwehr der Staffel und den zweitbesten Sturm aufweisen. Wenn im nächsten Jahr dieses hohe Niveau gleich vom Anfang der Rückrunde an erreicht werden kann, dürfte durchaus noch mehr als der dritte Platz möglich sein. Das Potential dazu hat die Mannschaft auf jeden Fall.

Sonntag, 27 Oktober 2013 00:00

0:3 gegen TSV Meckenbeuren I

geschrieben von

Zum letzten Hinrundenspiel in der Qualistaffel 2 war unsere D-Jugend beim Spitzenreiter in Meckenbeuren zu Gast, der bisher alle Spiele souverän gewinnen konnten. Unsere SGM spielte dementsprechend defensiv. Auf Höhe des Mittelkreises versuchten sie mit Pressing den Ball zu erobern.

Im ersten Durchgang vergab der Gastgeber einen Strafstoß und hatte 2 weitere Großchancen. Aber auch die SGM hatte mehrere Möglichkeiten in Führung zu gehen. Aus dem Mittelfeld wurde der Ball gut in die Spitze verlängert, so dass es mehrmals zu einem Duell mit dem gegnerischen Torspieler kam. Kurz vor der Halbzeitpause fiel jedoch, durch eine unglückliche Kopfballverlängerung ins eigene Tor, das 1:0 für Meckenbeuren.

Sonntag, 27 Oktober 2013 00:00

2:1 Sieg gegen Oberteuringen

geschrieben von

Im vorletzten Spiel der Quali-Runde traf die D-Jugend auf Oberteuringen.

Obwohl das Ergebnis nicht ganz den Spielverlauf widerspiegelte kann man festhalten, dass die SGM das Spiel immer im Griff hatte. Torschützen zum 2:1 waren Leon und Niklas durch einen Handelfmeter. Der Mannschaft viel es jedoch stellenweise schwer die Ordnung zu halten, was ihnen bei anderen Gegnern schon wesentlich besser gelungen ist - das stand auch einem höheren Sieg im Wege.

Aktuell befindet sich die D-Jugend auf dem 3. Tabellenplatz und hat es im nächsten Spiel selbst in der Hand noch auf den zweiten Platz zu rutschen.

Dienstag, 22 Oktober 2013 00:00

Niederlage gegen Schlachters

geschrieben von

Nach der Niederlage gegen Brochenzell II hatte die zweite Mannschaft der SGM aufgrund des spielfreien Wochenendes zwei Wochen Zeit, sich auf die Aufgabe gegen die TSV Schlachters II vorzubereiten. Zum ersten Mal in der laufenden Saison spielte man auf dem Kunstrasenplatz in Schnetzenhausen. Bei typischem Fussballwetter hatte man sich vorgenommen, laufstark und aggressiv aufzutreten, um den Gegner schon früh unter Druck zu setzen.

Eine besondere Variante hatte man sich zu Beginn des Spieles ausgedacht. Nach dem Anspiel sollten bis auf beide Innenverteidiger alle Spieler in die gegnerische Hälfte stürmen und dort überfallartig den Gegner überraschen. Man hatte sich dabei die Variante von RB Leipzig gegen die zweite Mannschaft des VfB Stuttgarts zum Vorbild genommen, die nach wenigen Sekunden zum 1:0 führte. Die Ausführung dieser Version sollte als Spiegelbild der ersten Halbzeit gelten. Während acht Spieler mit dem Schlachruf „S-G-M“ nach vorne stürmten, wurde der Rückpass vom Anspielpunkt nicht fest genug auf den Innenverteidiger gespielt, sodass ein gegnerischer Angreifer den langen Pass nach vorne verhindern konnte. Die gesamte erste Halbzeit über konnte man die Vorgaben des Trainers Andy Zimmer in Puncto Aggressivität und schnellem Passspiel nicht umsetzten, häufig versuchte man, mit langen Bällen zu operieren, was sich auf dem schnellen Kunstrasen nicht als das geeignete Mittel herausstellte. Wenn man allerdings, schnell und direkt nach vorne spielte, wurde es oftmals gefährlich, wenngleich man von Zeit zu Zeit vor dem gegnerischen Tor zu verspielt wirkte. Die erste nennenswerte Chance hatte Borchert nach einem schnell ausgeführten Einwurf, dessen Schuss mit dem Außenrist konnte der gegnerische Torhüter gerade noch über die Latte lenken. Die nächsten Chancen ergaben sich durch Weitschüsse von Chantiro und Luck, beide verfehlten das Tor jedoch knapp. Luck hatte nach einem Einwurf und Kopfballverlängerung die bis dato größte Chance, setzte sich im Strafraum prima durch, scheiterte letztendlich am gegnerischen Torhüter. Auf der andern Seite ergaben sich Mitte der ersten Halbzeit immer mehr Torchancen, Keeper Waldvogel war jedoch immer zur Stelle und konnte nach einem zu kurz geratenen Rückpass die Führung für die Gäste noch verhindern. Wenige Minuten später musste er jedoch hinter sich greifen, als der linke Außenspieler der Gäste überlegt ins rechte Toreck abschloss. Kurz vor der Halbzeit (43. Minute) geriet man somit in Rückstand, der mit in die Pause genommen wurde.

Dennoch war noch lange nichts verloren, mit neuem Mut kam man aus der Halbzeitpause und versuchte, spielerisch konsequent sich Torchancen zum Ausgleich zu erarbeiten. Während man in den ersten Minuten nach der Halbzeit noch keinen richtigen Zugriff auf die Partie erarbeiten konnte, gelang es der SGM, durch spielerisches Übergewicht im Mittelfeld und Zug gefährlich vor dem gegnerischen Tor aufzutauchen. Chantiros Schuss wurde in letzter Sekunde vom gegnerischen Innenverteidiger geklärt. Durch die Einwechslungen von Haller und Fabi Maucher löste man die Viererkette hinten auf, um vorne noch mehr Risiko gehen zu können. Während der Gegner kaum noch zu Chancen kam, scheiterten Lander, Vieth und wieder Lander per Kopf nach Eckbällen, Imrek kam nach steilem Pass kurz vor dem Tor nicht mehr ganz an den Ball. Es folgte der Endspurt, die bis dahin stärkste Phase unter der SGM. Innenverteidiger Speth scheiterte mit einem Schuss aus 35 Metern an der Latte und auch Borchert hatte nach Flanke von Vieth per Kopf nicht das nötige Glück. Die letzte Chance des Spiels hatte Chantiro, der nach Pass vom eingewechselten Pfeifer kurz vor Ende vor dem gegnerischen Torwart auftauchte, den Ball aber nicht im Tor unterbringen konnte. Leider wurde somit die gute Schlussphase und die Steigerung in der zweiten Halbzeit nicht mit dem verdienten Ausgleichtreffer belohnt, es fehlte aber auch der letzte Biss, den Ausgleich zu erzwingen.

So musste man leider die zweite Niederlage in Folge hinnehmen; in der Tabelle steht man nun auf Platz 9.(bv)

Tor: 0:1 (43.)

Aufstellung: Waldvogel – Bopp, Fl. Maucher (70. Haller), Speth, Luck – Imrek (61. Fa. Maucher), Pfaff (86. Pfeifer), Vieth, Lander – Chantiro, Borchert

Montag, 21 Oktober 2013 00:00

Mannschaft um Trainer Dino Salerno erkämpft sich ein Remis

geschrieben von

"Ich glaube an meine Mannschaft, dass wir aus dieser Situation herauskommen", so Coach Salerno zur Presse vor dem wichtigen Spiel am Sonntag. Nach der Auswärtspleite vor zwei Wochen beim Aufstiegsaspirant VfL Brochenzell hatten die Jungs der 1. Mannschaft 4 Trainingseinheiten vor sich. Auf dem Programm standen Basics und Standards. Da letzte Woche kein Spiel für die SGM stattfand, trat die Mannschaft hochmotiviert zum Heimspiel gegen den TSV Schlachters an. Es sollten endlich mal wieder drei Punkte her.

Auf dem Kunstrasen in Schnetzenhausen bei herrlichem Fußballwetter (und leichtem Nieselregen) begann die SGM eindrucksvoll. Es wirkte zunächst so, als würde die taktische Umstellung auf ein 1-3-5-2-System Wunder bewirken. In den ersten 10 Minuten spielte sich die Mannschaft sehenswerte Angriffe heraus, Ball und Gegner wurden laufen gelassen. In der 9. Minute war es dann soweit: Nach einem weiteren sauber herausgespielten Angriff brachte Stürmer Cisse nach Vorlage von Becejski die Kugel zum 1:0 im Tor unter. Die Zuschauer, die Trainer sowie die Mannschaft waren bis dahin überzeugt, den TSV ohne Punkte nach Hause zu schicken. Wie in jedem Spiel begann in diesem Spiel die "schlechte" Phase jedoch etwas früher. Nach 13 Minuten stand es 1:2. Die 3-er Abwehrkette war mit der neuen Formation noch nicht klar gekommen, die Gäste brachten zwei Flanken vor das Tor und landeten innerhalb von zwei Minuten einen Doppelschlag. Man spürte, dass Kapitän Moser in der hinteren Reihe fehlte. Als Trainer Salerno die Mannschaft wieder wachrüttelte, wirkte die SGM wie ausgewechselt. Die Bälle kamen wieder an und es dauerte nicht lang bis der Ausgleich fiel. Wieder war es Becejski, der auf Duske alias "Düse" ablegte. Düse war ganz cool und schlenzte die Murmel ins lange Eck. Nach einem weiteren Konter der Gäste stand es auf einmal 2:3. Salerno spielte nun wieder mit dem gewohnten 1-4-4-2-System. Bis zur Halbzeit hatte die SGM noch weitere, gar 100%-ige Torchancen, die allerdings nicht genutzt werden konnten (Reichle, Cisse). Dann der Schock: Heise ging am gegnerischen 16-er zum Kopfball hoch, wurde unterlaufen und landete mit dem Kopf geradewegs auf dem Kunstrasen. Das Spielfeld war still, Spieler und Trainer fassungslos. Alle fragten sich, was da passiert ist. Schnell war klar, dass Heise nicht mehr weiterspielen konnte und wurde umgehend ins Krankenhaus transportiert. Für ihn kam neu ins Spiel Routinier Karkoschka. Damit gab es einen weiteren Grund für einen Heimsieg! Mit einem mulmigen Gefühl Bauch ging es dann in die Katakomben..

In der 2. Hälfte nahmen die Gäste zunehmend das Ruder in die Hand und versuchten über Ballbesitz und lange Bälle den Sack zuzumachen. Zugegebenermaßen taten sich die zentralen Mittelfeldspieler schwer, den Spielmacher der Gäste unter Kontrolle zu bringen. Immer wieder war er es, der die langen Bälle tief in die Spielhälfte der SGM verlängerte. Es entstanden gefährliche Torraumszenen, die "normalerweise" drin sein müssten. Dem war aber nicht so! Im Gegensatz versuchte die SGM mit frischen Männern gefährliche Konter zu setzten, die jedoch zum Großteil nicht konsequent fertig gespielt worden sind. Neu ins Spiel kamen Neuzugang Baybar und Spielmacher Durante für Kapitän Andi Maurer und Becejski (gute Leistung!) Die Aufstellung verriet alles: Salerno wollte unbedingt den Ausgleich und wenn möglich den Siegtreffer erzielen. Nachdem die Gäste zwei hochkarätige Chancen vergaben, schlug die SGM gegen Spielende mit Cisse ein weiteres Mal zu und traf durch einen herrlichen Angriff zum 3:3. Über mehrere Stationen, eingeleitet durch Mayer, landete der Ball bei Karkoschka, der den Ball in den 16-er flankte. Cisse sprang gefühlte zwei Meter hoch und köpfte ein. Man merkte die Erleichterung bei Team und Trainer. Selten wurde bisher so energisch gejubelt. Die SGM versuchte in den letzten Minuten mit allen Mitteln den Siegtreffer zu erzielen, ehe der Schiedsrichter die Partei beendete. Wäre das Spiel noch zehn Minuten länger gegangen, hätte die SGM wahrscheinlich sogar noch den Dreier geholt.

Als Fazit kann man festhalten: Die Mannschaft war bemüht und spielte sich seit langer Zeit wieder gute Torchancen heraus. Aufgrund einiger grober Patzer in der Abwehrkette wurde das Spiel im Endeffekt unnötig spannend gemacht. Dennoch kam die Mannschaft noch einmal zurück und zeigte eine super kämpferische und läuferische Leistung, die eine Punkteteilung durchaus rechtfertigt. Trotz der derzeitigen Tabellensituation sprach Coach Salerno ein Lob an die Mannschaft aus. Es wird nicht mehr lange dauern, bis die nächsten drei Punkte auf dem Konto der SGM eingehen. Wir wünschen Heise eine baldige Genesung und hoffen darauf, dass sich das Lazarett der Verletzten lichtet. (dr)

Aufstellung: Packmohr - Buck - Heise (39. Karkoschka) - Rudolph - Maurer A. (65. Baybar) - Herrmann - Duske - Reichle - Becejski (72. Durante) - Mayer - Cisse

Sonntag, 06 Oktober 2013 00:00

Niederlage in Brochenzell

geschrieben von

Nach dem verdienten 3:0 Heimsieg am Donnerstag gegen den Tabellenzweiten Hege/Wasserburg fuhr die zweite Mannschaft der SGM mit gestiegenen Ambitionen zum Sonntagsspiel nach Brochenzell, wo der Tabellenführer der Kreisliga B5 wartete. Mit einem Sieg gegen den Tabellenersten, der zuletzt zwei Niederlagen kassierte, würde man sich im oberen Drittel der Staffel festsetzen können.

Vom Anpfiff an knüpfte die SGM dort an, wo sie am Donnerstag aufgehört hatte und konnte in den ersten Minuten der Partie bereits mehrere Großchancen erspielen, von denen gleich die erste nach Querpass von Borchert von Cisse zum 1:0 führte. Nach einer vom Trainer Andy Zimmer vor dem Spiel einstudierten Eckball-Variante tauchte Borchert gefährlich vor dem gegnerischen Keeper auf, konnte diesen jedoch nicht überwinden. Der Gastgeber schien nach der stürmischen Anfangsphase der SGM keineswegs geschockt, sondern kam in der 7. Spielminute mit seiner ersten Chance nach einem Freistoß zum Ausgleichstreffer. Im direkten Gegenzug hatte Borchert nach Passvorlage von Vieth aus halbrechter Position die erneute Chance, scheiterte aber aus halbrechter Position erneut am gegnerischen Keeper. Die ereignisreiche Anfangsphase schien kein Ende zu nehmen, aus der fehlenden Zuordnung resultierte in der 13. Minute der Führungstreffer der Gastgeber. Dies beendete die drangvolle Anfangsphase der SGM, die gegnerische Mannschaft schien ab sofort präsenter und immer einen Schritt schneller am Ball. Während eigene Angriffe und Abschlüsse Seltenheit wurden, wurde dem Gegner in der Folge viel Platz gelassen, die Abstände zu den jeweiligen Gegenspielern waren zu groß, weshalb die Hausherren zu weiteren Möglichkeiten kamen, diese jedoch im Abschluss zu unpräzise für einen weiteren Treffer waren. So konnte die SGM das 1:2 in die Pause retten.

In der Pause hatte man sich vorgenommen, die zweite Halbzeit kämpferisch und aggressiver zu gestalten. Die Hoffnung auf den Ausgleichstreffer wurde jedoch sofort zunichte gemacht, als der Gastgeber nach einem Diagonalpass auf den linken Aussenspieler kurz nach der Pause auf 1:3 erhöhen konnte. Die Mannschaft schien bemüht, fand aber im Verlaufe der Halbzeit nicht zu den Mittel, den Gegner nochmals unter Druck zu setzen und den Anschlusstreffer zu erzielen. Lediglich nach Pass von Borchert auf Cisse wurde es noch einmal gefährlich, der Ball verfehlte das Tor jedoch knapp. Auf der Gegenseite verhinderte Torhüter Waldvogel weitere Treffer der Gastgeber. Das Spiel verflachte daraufhin, durch viele kleinere Fouls konnte kein Spielfluss mehr aufkommen. In der 87. Minute erhöhte die gegnerische Mannschaft nach einem weiteren Standard auf 4:1, kurz darauf pfiff der Schiedsrichter die Partie ab.

Insgesamt war es für die SGM eine verdiente Niederlage, da man an eine drangvolle Anfangsphase im weiteren Verlauf des Spiels nicht anknüpften konnte. Durch die Niederlage bleibt die SGM im Tabellenmittelfeld, rutscht jedoch vom 6. auf den 8. Tabellenplatz ab. (bv)

Tore: 0:1Cisse, 1:1 Brugger, 2:1 Keller, 3:1 Brugger, 4:1 Hepp

Aufstellung: Waldvogel – Bopp, Imrek, Maucher, Kessler (46. Maucher) – Lander, Yücel (30. Pfaff), Kortus, Borchert – Vieth (59. Haller), Cisse

Freitag, 04 Oktober 2013 00:00

Triste Stimmung bei Salernos´Jungs

geschrieben von

Auch an diesem Wochenende gelang es der Mannschaft um Chefcoach Dino Salerno nicht, 3 Punkte zu holen. Nach der knappen und vor allem unglücklichen Heimpleite am vergangenen Donnerstag gegen die SG TSV Hege/Wasserburg nahm sich die Mannschaft vor, "ihr" Spiel durchzuziehen und die Torchancen konsequent zu verwerten.

Bei zugegebenermaßen typischen Fußballwetter - starker Regen, schlecht bespielbarer Rasen usw.- trat die SGM beim VfL Brochenzell an. Die ersten 45 Minuten waren nicht sehr sehenswert. Wie erwartet versuchte der VfL mit hohem Druck an Ballbesitz zu kommen und blitzschnell nach vorne zu spielen. Dagegen steuerte die taktische Maßnahme von Trainer Salerno, der seine Mannschaft angewiesen hatte, ein Defensivpressing zu spielen und mit langen, weiten Bällen zu kontern. Beide Mannschaften kamen in der ersten Hälfte nicht zu sehenswerten Torchancen, jedoch rollte das Leder meistens in der Hälfte der Gäste. Nach einem der zahlreichen Angriffe des VfL geschah es dann: eine Flanke aus der Halbposition flog in den 16er der SGM, ehe Tobi Heise versuchte den Ball mit einem Flugkopfball zu klären. Es blieb beim Versuch - unglücklicherweise steuerte er den Ball ins eigene Tor, sodass es nach 27 Minuten 0:1 stand. Bis zur Halbzeit geschah nichts Spannendes. Die Gäste versuchten weiterhin mit langen Bällen die beiden Spitzen Mayer und Becejski zu füttern - erfolglos. So ging es mit einem Rückstand in die Pause.

Zur Halbzeit schien Salerno deutliche Worte gefunden zu haben. Zusätzlich wurde die 4-er Abwehrkette aufgelöst und ein 3-5-2-System mit hängender Spitze gespielt. Man merkte zu Beginn der zweiten Hälfte, dass die neue Formation Aufschwung mit sich brachte. Die SGM verlagerte das Spielgeschehen in die Hälfte des VfL und versuchte immer wieder mit Gassenbällen Torraumszenen zu provozieren. An dieser Stelle stimmte das Engagement, die Laufbereitschaft und der unbedingte Wille. Verletzungsbedingt wechselte Trainer Salerno in der 49. Minute gleich doppelt: Für Alex Maurer und Karkoschka kamen neu ins Spiel Durante und Chantiro. Weiterhin versuchte die SGM mit allen Mitteln, den Ausgleich zu erzielen - bis zur 59. Minute. Brochenzell spielte einen Konter zu Ende und erzielten quasi aus dem Nichts das 0:2. Was dann geschah, kann sich niemand erklären: Die Köpfe hingen unten, die Laufbereitschaft & und das Engagement fehlte. Es entstanden große Löcher in den Reihen der Gäste, die der VfL im weiteren Verlauf schamlos ausnutzte. Nach einem weiteren Konter reagierte die Abwehrkette der Gäste nicht schnell genug - 0:3. Nun nahm die Heimmannschaft das Spiel wieder in die Hand und drückte auf weitere Treffer. In der 75. Minute nahm Heise einen Offensivspieler von den Beinen und der Schiedsrichtiger entschied auf Elfmeter - Stand 0:4. Wenige Minuten später traf der VfL erneut durch einen sehenswerten Lupfer. Das 0:6 ließ nicht lange auf sich warten: Nach einer gelungenen Kombination setzte der VfL-Stürmer zum Fernschuss an und trat das Leder in die Maschen. Für ein winziges Aufatmen sorgte gegen Schluss ein Freistoß aus halblinker Position von Durante, der den Ball scharf in den 16er brachte und Luck zum 1:6 traf.

Zusammenfassend kann man also sagen: Es hatte an diesem Tage einfach nicht sein sollen. Wie in jedem Spiel hatte die SG eine gute Phase, die aber nicht lange genug andauerte. Unter Berücksichtigung, dass dem 0:3 eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters vorausging und ein Spieler beim Elfmeter frühzeitig in den 16-er gelaufen ist, war Brochenzell an diesem Tag eine Nummer zu stark.

Trotzdem blickt die Mannschaft um Dino Salerno nach vorn. Es stehen jetzt zwei Wochen harte Arbeit an. Dabei sollen vor allem wieder an den Basics gearbeitet werden. Dass die Mannschaft das Potential hat, ist klar. Sie sollte es jedoch auf dem Platz auch ausschöpfen. Bis dahin wünscht das Team den Verletzten eine baldige Genesung. (dr)

Aufstellung: Packmohr - Buck - Andi Maurer (13.Min Luck) - Heise - Rudolph - Duske - Alex Maurer (49.Min Chantiro) - Reichle - Karkoszka (49.Min Durante) - Mayer - Becejski

Freitag, 04 Oktober 2013 00:00

Unglückliche Niederlage

geschrieben von

Das Verletzungsdrama nimmt bei der SGM kein Ende; so musste Cheftrainer Salerno gegen die Spielgemeinschaft aus Hege auf einige Stammspieler verzichten. Dennoch sollte die heimstarke SGM den dreier einfahren. Beide Mannschaften begannen zurückhaltend ins Spiel.

In der ersten Halbzeit hatten beide Mannschaften sehr wenige Torchancen, da die meisten Ballkontakte im Mittelfeld waren und die Abwehrreihen gut gestaffelt standen. Leider war die SGM nicht durchschlagskräftig und kreativ genug um mehr aus dem Ballbesitz zu machen.

Nach der motivierenden Ansprache in der Halbzeitpause kam die SGM im zweiten Teil sehr gut ins Spiel. Nach schönem Kombinationsspiel hatte Kilian Waldvogel die Führung auf dem rechten Fuß und vergab leider knapp. Jetzt waren Trainerteam und Zuschauer wachgerüttelt. Nach einem langen Ball verlängerte Tim Mayer per Kopf und wieder kam Waldvogel frei zum Abschluss, verfehlte jedoch um Zentimeter den Kasten. Die Gäste waren hinten drin und verteidigten jeden Ball. Nach hervorragendem Zusammenspiel lief Elias Rauch allein auf den Keeper zu, entschied sich dann für die flache Hereingabe, Robert K. war ein Schritt zu langsam, um den Ball aus 5 Metern ins leere Tor einzunetzen. Wenn man die Torchancen nicht verwertet, folgt im Fußball die Strafe auf den Fuß. Genau das passierte in der 85. Spielminute. Nach einer flachen, harmlosen Flanke kam der freistehende Stürmer aus ca. 8 Metern frei zum Abschluss; 0:1. In der Summe hat diese Partie keinen Gewinner verdient. Lob an beide Mannschaften für eine faire Partie.

So werden die Jungs der SGM im nächsten Spiel gegen den VfL Brochenzell alles daran setzen um zu punkten.

SGM Fischbach/Schnetzenhausen: SGM TSV Hege-Wasserburg/BC Bodolz 0:1 (0:0)

P. Engel – F.Reinfurt (62. F. Kessler), D. Rudolph , N. Becejski , F. Buck, A. Maurer, R. Karkoschka, E.Rauch (70. J. Reichle), K. Waldvogel, T. Mayer (78. S. Durante), J. Duske

Freitag, 04 Oktober 2013 00:00

Tief stehen, hoch gewinnen

geschrieben von

Nach dem taktischen Ausflug zur Dreierkette gegen Tannau begann die Zweite gegen Hege/Wasserburg/Bodolz wieder im bewährten 1-4-4-2. Die taktischen Vorgaben des Trainers waren eindeutig: Tief stehen und den Gegner kommen lassen.

Und genau das setzte die Zweite richtig gut um. Der Gegner hatte in seiner eigenen Hälfte viel Platz, wusste damit aber garnichts anzufangen. Die gesamte Mannschaft verschob perfekt. Der Gegner verzweifelte relativ schnell daran und versuchte es mit langen Bällen, auf welche sich die Viererkette gut einstellen konnte. Die Zweite erlangte nun immer mehr Spielanteile und erspielte sich durch gute Aktionen über die Flügel die eine oder andere Einschussmöglichkeit. Wurden diese in den ersten Minuten noch fahrlässig vergeben, wurde die Zweite in der 30. Minute endlich belohnt. 1:0 durch Mister Checkerle Himself aka Achraf Cisse! Nur wenige Minuten später sprang der Ball an die Hand eines SGM-Spielers und der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter für Hege/Wasserburg/Bodolz. Den gut geschossenen Elfmeter, konnte Torhüter Waldvogel mit einer starken Parade abwehren. Diese Aktion sorgte innerhalb der Mannschaft für neue Motivation und Selbstbewusstsein und fortan hatte der Gegner nichts mehr zu melden. Weitere Chancen für die Zweite folgten, es blieb aber beim 1:0 zur Halbzeit.

Mit einem Wechsel, Fa. Maucher für Haller, startete die zweite Halbzeit. Die Zweite hielt sich weiterhin konsequent an die taktischen Vorgaben und ließ den Gegner kommen. Langer Ball Gegner, Balleroberung Viererkette, bzw. defensives Mittelfeld, Konter, Torchance. Genau so ist die zweite Halbzeit zu beschreiben. Eine der vielen Torchancen nutze Achraf Cisse in der 57. Minute zum vorentscheidenden 2:0. Kurzzeitig lies die Ordnung im Team etwas nach, da einzelne Spieler sich vermehrt in die Offensive einschalteten und die eigentlichen Aufgaben vernachlässigten. Nach kurzer Anweisung durch die Innenverteidiger konnte die Ordnung wiederhergestellt werden. Im weiteren Verlauf des Spiels kam der Gegner zu eine paar Schüsschen, welche aber alle vom heute überragenden Torhüter entschärft wurden. Die Zweite erhöhte dann spät in der 90. Minute noch auf 3:0. Wieder war es Achraf Cisse.

Fazit: Die gesamte Mannschaft hat taktisch clever gespielt und die Vorgaben sehr gut umgesetzt. Die defensive Leistung der gesamten Mannschaft wurde mit einem Zu-Null-Spiel belohnt. (fm)

Tore: 1:0/2:0/3:0 Cisse (30./57./90.)

Aufstellung: Waldvogel – Bopp, Luck, Fl. Maucher, Haller (46. Fa. Maucher) – Lander, Yücel, Pfaff (57. Borchert), Imrek(62. Müller) – Chantiro, Cisse

Mittwoch, 02 Oktober 2013 00:00

Auswärts TOP!

geschrieben von

An diesem Sonntag reiste die Zweite der SGM nach Tannau, um drei Punkte mit nach Hause zu nehmen. Die Gäste mussten sich mit einer „Kabine“ begnügen, die nicht größer als eine Besenkammer war. So war man von Anfang an gezwungen, sich auf engstem Raum zu beweisen.

Die auf sechs Positionen veränderte Startaufstellung in einem 1-3-4-1-2 System spielende SGM war am Anfang die tonangebende Mannschaft. Durch einen langen Mats Hummels Ball von Lebherz traf Cisse – mit dankender Unterstützung des Tannauer Keepers - zum 0:1 in der 6. Minute. Die Gäste standen in den ersten 20 Miuten hinten sehr gut und kamen immer wieder durch gefährliche Fernschüsse zum Abschluss. Nach schöner Kombination legte Yücel auf Al. Maurer ab, der mit einem strammen Dropkick, unhaltbar für den Torwart, zum 0:2 einschob. Keine 2 Minuten später war die SGM- Abwehr nach einem langen Ball unsortiert und kassierte prompt den Anschlusstreffer zum 1:2 in der 22. Minute. Allmählich kam der Gastgeber immer mehr ins Spiel und hatte immer wieder den Ausgleich auf dem Fuß. Am Ende der ersten Halbzeit hatten beide Mannschaften etwa gleich viel vom Spiel und so ging es auch in die Halbzeitpause.

Nach der sehr kurzen Pause brachte Trainer Zimmer Speth für Karkoschka, der zur ersten Mannschaft stieß. In der zweiten Halbzeit versuchten die Gastgeber mit allen Mitteln den Ausgleich zu erzielen, doch die Gäste hielten kämpferisch dagegen. Als 60 Minuten gespielt waren, mussten die SGM verletzungsbedingt (Al.Maurer) und Gelb-Rot gefährdet (Lebherz) wechseln. Mit den beiden Neuen Fa. Maucher und Pfeifer versuchte man den Sieg zu halten. Die Heimmannschaft hatte jetzt viel mehr Ballbesitz und war steht’s bemüht, einen gefährlichen Torschuss abzugeben. Doch die Spielgemeinschaft ließ keinen nennenswerten Torschuss zu und kam immer wieder durch lange Bälle aus der Abwehr heraus zu Torchancen. Der SV Tannau war hinten unsicher bei hohen Bällen, aber wie auch schon in den letzten Spielen waren die letzten Pässe oder die Torschüsse zu ungenau. So mussten die Gäste bis in die Nachspielzeit hinein mit allem was sie hatten, um den Sieg fighten.

Fazit: Durch eine tolle kämpferische Leistung fuhr die SGM nach drei sieglosen Spielen wieder einen Dreier ein. Trotz der schlechten Platzverhältnisse und schlechten Vorzeichen hatte man es allen Kritikern wieder einmal gezeigt! (ms)

Aufstellung: M. Waldvogel - Bopp, Weber, Lebherz (61. Fa. Maucher) - Lander, Al. Maurer (64. Pfeifer), Karkoschka (46. Speth), Chantiro - Yücel – Cisse, J. Heise

Seite 59 von 59

Sponsoren, präsentiert vom Freundeskreis TSV Fischbach und vom SC Schnetzenhausen

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
Datenschutzhinweise > Akzeptieren >